Mitmachen / Join us

Du willst selbst aktiv werden?

Als Grundlage der Beratungstätigkeit haben wir eine Ausbildung konzipiert, die aus mehren Teilen besteht und die Teilnehmer:innen sowohl in ihren inhaltlichen Kompetenzen als auch hinsichtlich ihrer praktischen Erfahrung stärken soll.

Der nächste Ausbildungsjahrgang startet im Wintersemester 2021/22. Nähere Informationen dazu erfahrt ihr dann rechtzeitig hier oder auf unserer Facebook-Seite.

Unsere Ausbildung basiert auf dem Seminar „Flüchtlingsrecht in der Praxis“ (mittwochs 18-20 Uhr ab dem 27.10.), das von dem Osnabrücker Rechtsanwalt Henning Bahr angeboten wird. Darin werden Grundlagen des deutschen Asyl- und Aufenthalts- sowie des entsprechenden Verfahrensrechts und Einblicke in die Praxis vermittelt. Um später beratend tätig zu sein, muss eine Abschlussklausur bestanden und in Beratungen hospitiert werden. Ergänzt wird das Seminar durch Vertiefungsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen wie Abschiebehaft, Härtefalleingaben oder Familiennachzug, die von entsprechenden spezialisierten Beratungsstellen durchgeführt werden. Für ein tieferes Verständnis der Rechtslage empfehlen wir außerdem den Besuch der Vorlesung „Migrationsrecht“ (montags 10-12 Uhr ab dem 18.10.) von Prof. Dr. Thomas Groß, der für die Beratungsausbildung jedoch nicht verpflichtend ist.

Jura-Studierende können sich unsere Ausbildung unter Erfüllung bestimmter Voraussetzungen auch als Schlüsselqualifikation (SQL) anrechnen lassen. Dafür muss die Ausbildung wie oben beschrieben absolviert werden. Der Besuch der Vorlesung von Prof. Dr. Groß sowie die Teilnahme an einer unserer Supervisions-Sitzungen sind für die SQL ebenfalls verpflichtend. 

Unsere Seminare lassen sich außerdem in einigen Studiengängen als freiwillige Zusatzleistung oder im freien Wahlbereich anrechnen!

Es besteht auch die Möglichkeit, an unseren Seminaren teilzunehmen, ohne später beratend aktiv zu werden. Wir sehen es als unsere Aufgabe, möglichst viele Menschen über das deutsche Asyl- und Aufenthaltsrecht zu informieren und für dessen Auswirkungen zu sensibilisieren. Dabei ist es uns wichtig, zu erwähnen, dass unsere beiden Haupt-Dozierenden, RA Bahr und Prof. Dr. Groß, beide nicht selbst von diesen Auswirkungen betroffen sind. Eine kritische Auseinandersetzung mit den gesetzlichen Regelungen ist erwünscht, aber nur in begrenztem Umfang Gegenstand der Veranstaltungen. Die Vermittlung eines Grundverständnisses des Systems ist das vorrangige Ziel, da wir später auch innerhalb dieses Systems und mit möglichen Lücken arbeiten müssen. Menschen, die selbst von den Auswirkungen dieser Gesetze betroffen sind, können dadurch getriggert werden. Wir stehen in solchen Situationen als Ansprechpartner:innen zur Verfügung und sind offen für Gestaltungsvorschläge.

Am Mittwoch, den 20.10.2021, veranstalten wir im Zuge der kritischen Ersti-Wochen ab 18 Uhr eine digitale Info-Veranstaltung in der wir die Tätigkeiten des Vereins und die Ausbildung vorstellen und eure Fragen beantworten. Die Veranstaltung kann über folgenden Link erreicht werden: https://webconf.uni-osnabrueck.de/b/ant-hfd-blm-nwn.

Ihr erreicht uns sonst gerne auch per Mail unter: ausbildung@rlc-osnabrueck.de.

Du willst jetzt schon aktiv werden?
Wir suchen immer Menschen, die Lust haben, sich an der Organisation des Vereins zu beteiligen. Und es gibt auch manche Aufgaben, die ohne Ausbildung übernommen werden können. Wenn ihr mehr darüber wissen möchtet, kontaktiert uns gerne unter info@rlc-osnabrueck.de

Wir freuen uns auf euch!

You want to become active yourself?
As a basis for our consulting activities, we have designed a training program consisting of several parts, which is intended to strengthen the participants both in terms of content and practical experience. 

The next training year will start in the winter semester 2021/22. You will receive more information here or on our Facebook page.

Our training is based on the seminar „Refugee Law in Practice“ (Wednesdays 6-8 p.m. starting Oct. 27) offered by Osnabrück attorney Henning Bahr. In it, the basics of German asylum and residence law as well as the corresponding procedural law and insights into practice are conveyed. In order to be able to work as a counselor later on, students must pass a final exam and sit in on counseling sessions. The seminar is supplemented by workshops on various topics such as detention pending deportation, hardship cases or family reunification, which are conducted by corresponding specialized counseling centers. For a deeper understanding of the legal situation, we also recommend attending the lecture „Migration Law“ (Mondays 10-12 a.m. starting Oct. 18) by Prof. Dr. Thomas Groß, which, however, is not mandatory for the counseling training.

Law students can also have our training credited as a key qualification (SQL) if certain requirements are met. For this, the training must be completed as described above. Attendance of the lecture by Prof. Dr. Groß as well as participation in one of our supervision sessions are also mandatory for the SQL.

Our seminars can also be credited in some degree programs as voluntary additional work or in the free elective area!

It is also possible to participate in our seminars without later becoming active as a consultant. We see it as our mission to inform as many people as possible about the German asylum and residence law and to raise awareness for its effects. It is important for us to mention that our two main lecturers, RA Bahr and Prof. Dr. Groß, are both not affected by these effects themselves. A critical examination of the legal regulations is desired, but only to a limited extent the subject of the lectures. Providing a basic understanding of the system is the primary goal, since we will later also have to work within this system and with possible gaps. People who are themselves affected by the impact of these laws can be triggered by this. We are available for talks in such situations and open to suggestions for alterations.

On Wednesday, 20.10.2021, we will host a digital info event in the course of the critical Ersti weeks starting at 6 pm in which we will present the activities of the association and the training and answer your questions. The event can be reached via the following link: https://webconf.uni-osnabrueck.de/b/ant-hfd-blm-nwn.

You can also reach us via e-mail at: ausbildung@rlc-osnabrueck.de.

You want to be part of the organisational team?
We are always looking for people who would like to support our organisational activities. And there is also other ways you can join, even if you haven’t participated in our training. If you would like to know more about this, please contact us at info@rlc-osnabrueck.de

We are looking forward to meeting you!

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close